Ergotherapie


Kinder und Jugendliche


Indikationen

  • Umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen UEMF
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung ohne Hyperaktivität ADS
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit Hyperaktivität ADHS
  • Autismusspektrumstörung ASS
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Teilleistungsstörungen
  • Lernstörungen

Abklärungen

  • Entwicklungsabklärungen ab 4 Jahren
  • Moment-ABC 2
  • FEW-2
  • AMPS
  • Ruf-Bächtiger
  • Klinische Beobachtungen SI
  • COPM

Konzepte

Sensomotorisch
  • Neurodevelopment Treatment NDT nach Bobath
  • Sensorische Integration nach Ayres
  • Wahrnehmungsförderung nach Affolter
Verhaltensmodifikation
  • Intra-Act nach Jansen
  • Eltern-Training für ADHS bei Kinder und Jugendlichen ETKJ nach Neuhaus
  • Lern- und Motivationsstrategietraining nach Storch
Kommunikation
  • TEACCH
  • Unterstützte Kommunikation UK
Stressregulierung
  • Achtsamkeitsbasierte Verfahren MBSR
  • Progressive Muskelrelaxation

Neurologie Erwachsene


Indikationen
Beeinträchtigungen des zentralen Nervensystems mit Auswirkungen auf:

  • Bewältigung des häuslichen Alltags
  • Mobilität
  • Ausübung von beruflichen und sozialen Tätigkeiten
  • Aufrechterhaltung von Aktivitäten, welche der sozialen Teilhabe dienen

Vorgehensweise
Der Therapieplan richtet sich inhaltlich nach den Selbständigkeitsbedürfnissen des Patienten:

  • Unterstützung durch Üben von relevanten Handlungen
  • bestmögliche Nutzung von Ressourcen des Patienten
  • bestmögliche Anpassung der Einrichtung zu Hause bei Domizilbehandlungen
  • Einbezug von Angehörigen für den Transfer der erarbeiteten Lösungen im Alltag
Konzepte
  • NDT Neurodevelopment Treatment nach Bobath
  • Wahrnehmungsförderung nach Affolter
  • MOHO Model of Human Occupation
  • COPM Canadian Occupational Performance Measure
  • AMPS Assessment of Motor and Process Skills
  • WRI Worker Role Interview

Psychosomatik Erwachsene

Indikationen
  • Erschöpfungszustände, Gefühle des Ausgebranntseins, depressive Gestimmtheit, Ängstlichkeit, Schlafstörungen, soziale Phobie
  • Krebserkrankungen und ihre psychischen Auswirkungen
  • Stressbedingte Herz-Kreislauf-erkrankungen, Verdauungsbeschwerden, Rücken- und Kopfschmerzen
  • Immunschwäche
Vorgehensweise
Psychosomatische Beschwerden sind Signale des Organismus, der beachtet werden will. Über die Zuwendung zur Körperlichkeit und den damit verbundenen Empfindungen wird eine neue Selbstwahrnehmung aufgebaut und gestärkt. Die Patienten werden angeleitet, die Achtsamkeitsübungen täglich zu praktizieren, mit dem Ziel, die positive Wirkung als neuronales Muster zu verankern. Die Patienten machen die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und finden über die Akzeptanz dieser Erfahrung zu einer gesteigerten Lebenszufriedenheit.

Konzepte
  • MBSR mindfulness based stress reduction nach Jon Kabat Zinn
  • Hantha-Yoga
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Sensory awareness nach Charlotte Selver
  • Elemente aus der Kognitiven Verhaltenstherapie

Qualifikationen

  • Kreativer Ansatz bei psychiatrischen Patienten, Pia Magnusson, München 1985 Affolterkurs, Behandlungskonzept zur Regulierung der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung, St.Gallen 1988
  • Bobathkurs, Therapiekonzept auf neurophysiologischer Grundlage, Cardiff 1990
  • SI-Kurs, Sensorische Integration zur Verbesserung der Körperwahrnehmung, Jona 2001
  • UK, Unterstützte Kommunikation vor allem bei Personen mit Autismusspektrumstörungen (ASS), interne Weiterbildung HPS Wattwil seit 2002

  • COPM, Instrument zur Erfassung von Veränderungsbedürfnissen des Patienten/Klienten, bei Isabella Sulzmann, 2005 Wattwil
  • Intra-Act, verhaltenstherapeutisches Konzept bei Verhaltensproblemen und Lernschwierigkeiten 2009
  • TEACCH, Handlungsstrategien bei ASS, ADS, ADHS, psychischen Blockaden, Wattwil, 2010
  • AMPS, Konzept zur Erfassung von motorischen und prozesshaften Fertigkeiten bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern, Wien 2011


  • MBSR, mindfulnessbased stress reduction, achtsamkeitsbasiertes Verfahren zur Verbesserung der Resilienz bei Stress, Unruhe, Impulsivität, Ängsten, Schmerzen, Linda Lehrhaupt, Institut für Achtsamkeit, 2014
  • Theaterpädagogische Ansätze bei Eva Schällibaum, 2016


Beatrice Held

Ergotherapie

Linsebühlstrasse 91

9000 St. Gallen

TEL  • 079 731 33 23

MAIL • trice.held@bluewin.ch